Wer hat Erfahrung mit Bauhaus-Kopien/-Plagiaten

Das Forum für Designermöbel und extravagantes Wohndesign, hier wird über Le Corbusier, Eileen Gray, Marcel Breuer und Co gefachsimpelt. Vorsicht, teuer!
berta
Rang: Hocker
Rang: Hocker
Beiträge: 2
Registriert: 22. März 2012, 19:52

Re: Wer hat Erfahrung mit Bauhaus-Kopien/-Plagiaten

Beitrag von berta » 24. März 2012, 20:13

Nochmal HAllo,
zum Einen fällt mir auf, dass die neuesten Beiträge nicht als erstes erscheinen !? zum Zweiten gehören auch finanzielle Aspekte in dieses Forum, in dem man auch auf Bauhaus Firmen aus Italia aufmerksam machen können muß, die offensichtlich
auf Betrügereien aus sind.

Matthau
Moderator
Moderator
Beiträge: 2210
Registriert: 26. Januar 2006, 19:11

Re: Wer hat Erfahrung mit Bauhaus-Kopien/-Plagiaten

Beitrag von Matthau » 25. März 2012, 15:22

...da wir nicht prüfen können ob Du ein betrogener Kunde oder ein neidischer Mitbewerber bist geht das eben nicht, oben nicht und unten auch nicht, nette Frage auch auf was jemand aus ist der bei solchen Firmen bestellt.....
Mäh
Matthau
http: http://www.urbandesigners.de/
Möbeldesign aus Beton und anderen Materialien

Baumeister Tirol

einwolf
Rang: Hocker
Rang: Hocker
Beiträge: 1
Registriert: 27. März 2012, 21:58

Re: Wer hat Erfahrung mit Bauhaus-Kopien/-Plagiaten

Beitrag von einwolf » 27. März 2012, 22:04

Hallo,
mir geht es auch so ...........
Die Firma sitzt in UK Edinburgh ..... ****** Furnish

Gruß
Einwolf

L30n
Rang: Hocker
Rang: Hocker
Beiträge: 1
Registriert: 9. Juli 2012, 13:22

Re: Wer hat Erfahrung mit Bauhaus-Kopien/-Plagiaten

Beitrag von L30n » 9. Juli 2012, 14:13

Hallo alle zusammen,
ich bin gerade erst neu hier angemeldet aber bin bei meiner Recherche zu einer Kopie eines Eames Lounge Chair schon einmal auf diesen Beitrag hier gestoßen.
Mir sollte es nicht in den Sinn kommen schlafende Hunde zu wecken aber dennoch lässt mich das Thema Plagiat gegenüber dem Original nicht los und da hier schon rege Diskussion herrscht wollte ich mich mal einklinken und nicht wieder einen neuen Thread starten.

Ich habe mich nun mal auf die Suche nach dem Vitra Monopol gemacht und einen 20 Jahre alten Artikel gefunden der das Ganze schon einmal aufgreift:
http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-13682368.html

Ich will auch niemanden zu nahe treten da ich selber ein Fan der "Originalen" Möbel bin, jedoch stört mich die Preispolitik von Vitra / Herman Miller gewaltig.
Als Architektur Student bin ich natürlich schon von der Lehre her auf diesen Designhype geeicht und wollte auch ein schönes Stück Möbel in meinem Zimmer mein eigen wissen.
Jedoch sind knapp 7900€ für einen Stuhl aus Brettschichtholz und (auch wenn’s vom Rücken eines Bisons aus dem Himalaya stammt) besten Leder für meine Begriffe (Student) ein wenig überteuert.
Ich hab mich hier für ein Replikat aus Großbritannien entschieden und bin auch glücklich damit.
Der Grund einen solchen Stuhl erst einmal für viel weniger zu erstehen lag auch deshalb nicht in allzu weiter Ferne da ich ihn auch nachhaltig verwenden möchte bzw. vielleicht hat man ja mal Kinder, die man lieber hat als sein Möbel und dann ist das Plagiat für diese ja auch was feines.

Das ist aber auch nicht der Punkt. Ich würde auch auf ein Original sparen, wenn es denn vielleicht nur 4000€+- kosten würde.
Viel eher stört mich das eigentlich ganz GEGEN den Geiste aller hochgelobten Designer des letzten Jahrhunderts gehandelt wird bei diesen Entwürfen.

Eames und die ganze Bauhaus Entourage hat sich doch mit der Massenproduktion UND der Nachhaltigkeit für die breite(!) Masse auseinandergesetzt und den Satz "Das beste für die Meisten zum niedrigsten Preis" haben sich beide Bewegungen / Gruppierungen auf die Fahne geschrieben.

Jedoch ist dank dem Kopierschutz auch der Fortschritt gebremst und Stagnation bestimmt unseren "Geschmack" der wiederum von den Inhabern der Patente, für die Produktion nach dem Originalverfahren, geregelt wird

Und in unserer Avantgardistischen Szene ist das verlangen von Höchstpreisen für Massen Produkte leider an der Tagesordnung.
Wenn man sich Konstantin Grici anhört der für die Serien /Industrie Produktion eintritt und dann irgendwelche Kunsthändler den Preis unwirklich in die Höhe treiben dann ist doch eher noch IKEA eine fortführende Institution im Sinne unserer angebeteten Designern, jedoch leidet dieses Möbelhaus ja doch stark an den qualitativen hochwertigen Ansprüchen und somit an einer rückständigen Nachhaltigkeit womit man natürlich auch den immensen Preis der Vitra Möbel vertreten könnte, um der Wegwerfgesellschaft entgegenzutreten. Jedoch würde ich nicht einmal mein Plagiat für 700€ wegwerfen geschweige denn verkommen lassen.

Auch wenn diese "Piraterie" von Original entwürfen wohl nie zum Preisverfall führen werden, so wäre es doch wünschenswert ebenso wie das im Spiegel Artikel zu lesende Gesetzt der Italiener, in Bezug auf Möbel, hier in Deutschland Fuß fassen würde;
“ Denn in Italien dürfen die als "Gebrauchsgegenstände" eingestuften Sitzmöbel von jedermann gefertigt werden. So entschied der oberste Gerichtshof in Rom schon 1941 - ein Urteil, das 1977 und 1980 bestätigt wurde, als es um Entwürfe von Rietveld und Breuer ging.“
Im diesen Sinne schönen Tag und möge man uns mit Geld reichlich beschenken um für uns alle(!) eine nachhaltige, qualitativ hoch- und Lebenswerte Umgebung zu schaffen.

DonMartin
Rang: Hocker
Rang: Hocker
Beiträge: 3
Registriert: 30. Dezember 2009, 22:41

Re: Wer hat Erfahrung mit Bauhaus-Kopien/-Plagiaten

Beitrag von DonMartin » 3. Februar 2013, 19:44

Auch mich interessiert dieses Thema derzeit brennend.
Und vorab gleich nochmal die Frage ob jemand (der dies noch nicht hier kund getan hat) Erfahrungen mit den hauptsächlich von England aus angebotenen Repros hat.

Meine Meinung zur Diskussion:
im Wesentlichen stimme ich meinem Vorposter zu - es war ganz offensichtlich nicht im Sinne der Erfinder dass Ihre Entwürfe zwar über die Zeit zu jede Menge Ruhm vor allem in elitären Kreisen gelangten, jedoch die weite Verbreitung als Gebrauchsgegenstand für Jedermann im Wesentlichen durch die Rechteverwalter nachhaltig verhindert wurde und wird.
Wobei ich ausdrücklich in dem Zusammenhang die Frage stellen möchte ob hier jemand so weit der Geschichtskunde mächtig ist um zu bewerten wie die Designer selbst mit den Rechten und deren monetärer Verwertung umgingen - ida habe ich zugegebenermassen keine Ahnung und habe mir auch bislang noch nicht die Mühe einer entsprechenden Recherche gemacht.

Ich befürworte durchaus einen zeitlich begrenzten Schutz von geistigen künstlerischen Schöpfungen, und um die dreht es sich zweifellos - ganz gleich ob die Designer sie in diesem Geist schufen oder mit gänzlich anderen intentionen. Es obligt ja schließlich auch jedem selbst auf diesen Schutz ggf. zu verzichten.
Aber ein Schutz weit über die Lebenszeit hinaus allein zugunsten von Erben oder Rechteverwerten lehne ich entschieden ab!
Das hat mit dem ursprünglichen Sinn dieses Schutzes absolut nichts mehr zu tun, sondern dient lediglich der Absicherung von Profiten einiger weniger die zur Erschaffung der Designs sowieso nicht das geringste beigetragen haben. Im Zahlen von Lizenzgebühren sehe ich absolut keinen schützenswerten Vorgang!
Und darin im Sinne von Sammlern, Reichen und ähnlichen auf Teufel-komm-raus eine künstliche Exklusivität von bestimmten Objekten erhalten zu müssen sehe ich ebenfalls kein schützenswertes Gut!
Wenn es diesen Leuten so wichtig ist das ORIGINAL, oder was sie dafür halten (die heute als Originale verkauften Objekte genügen in meinen Augfen diesem Begriffe jedoch ebensowenig wie die billigsten Reproduktionen) zu erwerben und zu besitzen so sei es Ihnen unbenommen! Und warum schmälert es das persönliche Empfinden den eigenen teuren Stücken gegenüber wenn der Nachbar vergleichbare Stücke sein Eigen nennt, diesee vielleicht sogar von seinen Kids gründlich verwohnen lässt und rein gar kein schlechtes Gewissen dabei haben mag?
Sind die teuren Originale deswegen weniger Begehrensewrt?
Wenn ja, dann halte ich dies über eine höchst zweifelhafte und sehr Snobistische Einstellung, und diejenigen tun mir leid.

In diesem Sinne sehe ich ebenfalls die Repros die auch ausdrücklich als solche angeboten werden als rechtlich absolut legitim, und deren Erwerb weder als verwerflich noch als unrechmäßig im Sinne des Urheberrechtes an. Denn der Urheber ist lange tot...

Und noch ein Askpekt ist mir bei meiner derzeitigen Suche nach Saarinen- und Eames-Plagiaten von Dining-Chairs begegnet: unter den Plagiaten befinden sich etliche Varianten die in dieser Form, Farbe, Holzart oder deren kombination entweder von den Lizentherstellern nicht mehr angeboten, oder evtl. so noch nie angeboten worden sind. Diese bereichern jedoch in meinen Augen die Kollektion eindeutig, auch wenn der Designer selbst bei bestimmten Stücken vielleicht nie über mehr als eine oder
zwei Farb- oder Materialvarianten nachgedacht hatte!

In diesem Sinne interessiere ich mich wie gesagt sehr für Erfahrungen mit den entsprechenden Liferanten und der Qualität von deren Produkten in den letzten Jahren. Vielleicht äussert sich ja noch jemand dazu?

patt
Rang: Hocker
Rang: Hocker
Beiträge: 3
Registriert: 5. Februar 2013, 11:35

Re: Wer hat Erfahrung mit Bauhaus-Kopien/-Plagiaten

Beitrag von patt » 7. Februar 2013, 13:15

Hi,
auf der Suche nach einem Anbieter eines qualitativ hochwertigen Lounge Chair bin ich auf dieses Forum gestoßen. Ich bin ganz froh, dass es den meisten so ergeht wie mir, denn einen Überblick über online angebotene Ware und deren Qualität zu bekommen scheint unmöglich zu sein. Da ich mir ersparen will für eine Reproduktion viel Geld zu bezahlen und dann im schlimmsten Falle nichts zu bekommen oder eine schlechte Qualität zu erhalten, wäre ich um jeden Rat dankbar. Ich habe bereits ein paar Firmen kontaktiert, die mir seriös erscheinen und meiner Meinung nach hochwertige Nachbauten anbieten (steelform.com, timelessclassics.net , classic-design24.com…). Aufgrund des sehr netten Kundenservices, des großen Leder- und Farbangebots (habe eine super schöne Mustermappe erhalten) etc tendiere ich den Lounge Chair von Eames bei http://www.steeldomus.com/d/lounge_chai ... _eames.htm zu bestellen. Der angebotene Eames Lounge Chair scheint aus Italien zu kommen. Alle Infos (Anfragen + Mustermappe…) die ich bekommen deuten darauf hin. Kann mir jemand von seinen Erfahrungen mit Steeldomus berichten?

DonMartin
Rang: Hocker
Rang: Hocker
Beiträge: 3
Registriert: 30. Dezember 2009, 22:41

Re: Wer hat Erfahrung mit Bauhaus-Kopien/-Plagiaten

Beitrag von DonMartin » 12. Juli 2013, 09:13

Dann will ich auch hier mal meine Erfahrungen hier auch kundtun:
Hatte bei "bluesuntree" in England eine "Artichoke lamp" - auch ein Design-Klassiker - bestellt.

Zunächst die mittlere Größe (48cm) in Farbe "brass" (soll Messing sein). Die war von der Fertigungsqualität her ok, aber die Farbe hatte mit Messing nix zu tun, das war so rötlich dass es fast schon Kupfer war ("copper" gibt's übrigens auch). Da sie mir eigentlich auch etwas zu groß war schickte ich sie zurück und bestellte die kleine (38cm) in "white alu". Die war aber anscheinend von einem anderen Hersteller, auf jeden Fall war das Ding dermassen schlecht gemacht (viel zu wenig, zu breite, kaum gebogene "Blätter", Material sehr grob und dick, nur eine Aufhängeschnur) dass es nun ebenfalls zurück geht.
Zum Shop ist zu sagen dass er von der Kummunikation her sehr gut und professionell geführt ist. Man bekommt immer sehr schnell eine Antwort, hat einen persönlichen Ansprechpartner, und Rücknahme war nach Begründung zwei mal kein Thema und wurde anstandslos gewährt. Auch war die "Umwandlung" der Reklamation in ein anderes Produkt (hier die kleinere Lampe in anderer Farbe) kein Problem. Der Differenzbetrag wurde umgehend Rückerstattet.
Achtung: im Gegensatz zu Online-Geschäften in Deutschland muß man hier den Versand (bei Nichtgefallen) zurück selbst tragen, es sei denn natürlich das Produnkt ist fehlerhaft oder das falsche.
So'ne Lampe ist zum Glück nicht schwer - das kostet etwa 10,- EUR nach UK bis 500,- versichert. Zweiter Wermutstropfen: per Paypal bezahlt und beim Refund fallen dort Gebühren an!

Unterm Strich halt etwas Lehrgeld gezahlt (einmal Rückversand und demnächst die Paypal-gebühren), hätte ich beim ersten mal die 48cm-Lampe in weiß oder Alu bestellt wäre ich wahrscheinlich höchst zufrieden gewesen und hätte den Laden bedingungslos empfohlen. Wer's probieren will kann hier nach meiner Erfahrung zumindest auf faire und professionelle Abwicklung rechnen.

Es gehört wohl etwas Glück und ggf. Geduld dazu (die erste Lampe hatte wegen der Farbe eine Lieferzeit von ca 8 Wochen, die zweite war auf Lager und nach einer Woche da) - man KANN vielleicht Schnäppchen machen. Klar muß aber sein dass die Fertigungsqualität i.d.R. nicht
das Niveau der tausende Euro teuren "Originale" hat. Sie ist sicherlich teilweise ok bis akzeptabel, kann aber wohl auch mal deutlich zu wünschen übrig lassen.

Wir waren übrigens zwischenzeitlich an einer Saarinen-Essgruppe interessiert (Trompetenfuß-Tisch und Stühle). Dann sind wir aber doch davon abgekommen und haben uns nun für einen sehr schönen Ahorn-Echtholz Trompetenfuß-Tisch aus deutschen Landen von Firma Zeitraum entschieden. Die Stühle von denen waren uns allerdings nicht bequem genug und eigentlich auch zu teuer, da sind wir aber nach einigem suchen anderweitig fündig geworden.
Unterm Strich haben wir nun zwar mehr bezahlt als für Repros, aber weniger als für ein original-Ensemble und haben etwas wesentlich individuelleres gefunden.

Ansonsten habe ich meine Meinung zum Thema ja weiter unten schon dargelegt, daran hat sich nichts geändert.

TheBrainPinky
Rang: Hocker
Rang: Hocker
Beiträge: 2
Registriert: 3. Oktober 2013, 15:58

Re: Wer hat Erfahrung mit Bauhaus-Kopien/-Plagiaten

Beitrag von TheBrainPinky » 3. Oktober 2013, 16:02

Hallo.
Hat jemand Erfahrung mit Eames Lounge Chair aus italienischer Produktion?

Danke!

patt
Rang: Hocker
Rang: Hocker
Beiträge: 3
Registriert: 5. Februar 2013, 11:35

Re: Wer hat Erfahrung mit Bauhaus-Kopien/-Plagiaten

Beitrag von patt » 19. September 2014, 10:12

Lange war ich nicht im Forum, habe aber mittlerer Weile den Lounge Chair bei Steeldomus bestellt und nach 4 Wochen erhalten. Wir benutzen ihn jetzt schon über 1 Jahr und ich muss sagen wir sind sehr zufrieden. Hervorragendes Preis-Leistungsverhältnis!

neusimon
Rang: Stuhl
Rang: Stuhl
Beiträge: 55
Registriert: 23. September 2014, 11:14

Re: Wer hat Erfahrung mit Bauhaus-Kopien/-Plagiaten

Beitrag von neusimon » 23. September 2014, 11:41

Hallo zusammen,
zwar ist das Thema ja schon etwas älter aber gibt sicherlich immer noch einige die nach tollen Bauhaus Möbeln suchen. Meine erste Wahl ist dabei immer steelform.com. Ich bin einfach schlichtweg begeistert von der Qualität. Meine neuste Anschaffung war der Barcelona Sessel http://www.steelform.com/de/mies-van-de ... el-28.html ein Traum oder?

Liebe Grüße
Simon

tudorfreak
Rang: Hocker
Rang: Hocker
Beiträge: 3
Registriert: 14. Februar 2016, 15:16

Re: Wer hat Erfahrung mit Bauhaus-Kopien/-Plagiaten

Beitrag von tudorfreak » 14. Februar 2016, 15:53

Hallo zusammen,
Ich bin auf der Suche nach einem Eames Lounge Chair und bin dabei auf die Seite von Muloco gestoßen,
http://muloco.com/eames-lounge-chair-mi ... ll-schwarz
Die bieten einen Kauf auf Rechnung an und im Bedarfsfall kostenlose Rücksendung.
Hat da jemand schon Erfahrungen?
Kann man davon ausgehen dass die Qualität okay ist?

Viele Grüße,
Gregor

saschaxx
Rang: Hocker
Rang: Hocker
Beiträge: 3
Registriert: 1. März 2016, 17:55

Re: Wer hat Erfahrung mit Bauhaus-Kopien/-Plagiaten

Beitrag von saschaxx » 1. März 2016, 18:07

Hallo Gregor,

wir haben bei dem Händler andere Stühle bestellt und bei diesen ist die Qualität nicht gut, da war ein anderer Händler besser, den ich aber auch nicht empfehlen kann. Muloco bietet die Stühle jetzt günstiger an, wenn wir sie trotzdem behalten, aber wir wollen diesen Sondermüll nicht.

Den von Dir ausgesuchten Stuhl gibt es ja auch bspw. bei VOGA, würde ich aber auch die Finger von weglassen: einfach mal https://vogaerfahrungen.wordpress.com lesen... Hier mal ein Bild, wie der Stuhl aussieht, wenn er nicht so ankommt wie er soll (von VOGA): https://twitter.com/torneos_cod/status/ ... 0484838400
Zuletzt geändert von saschaxx am 1. März 2016, 21:44, insgesamt 1-mal geändert.

tudorfreak
Rang: Hocker
Rang: Hocker
Beiträge: 3
Registriert: 14. Februar 2016, 15:16

Re: Wer hat Erfahrung mit Bauhaus-Kopien/-Plagiaten

Beitrag von tudorfreak » 1. März 2016, 19:59

@ saschaxx
Stühle in Fiberglass??
Ich fragte eigentlich nach dem Charles and Ray Eames Eames Lounge Chair mit Ottoman
Hast du von dem 2 Stück?
Gruß, Gregor

saschaxx
Rang: Hocker
Rang: Hocker
Beiträge: 3
Registriert: 1. März 2016, 17:55

Re: Wer hat Erfahrung mit Bauhaus-Kopien/-Plagiaten

Beitrag von saschaxx » 1. März 2016, 21:37

Okay, sehe schon, meine Antwort lief etwas aus dem Ruder. Ich spreche von dem Stuhl hier:
http://muloco.com/eames-dar-stuhl-kunststoff-schwarz

Bei diesem ist die Qualität nichts.

Es gibt wohl bei den Stühlen, je nach Händler schon Unterschiede. Also die "Charles and Ray Eames DAR Stuhl" sind nichts, vielleicht ist ja der von Dir verlinkte Stuhl in der Qualität viel besser. Wissen tue ich es nicht, vorstellen kann ich es mir aber auch nicht.

tudorfreak
Rang: Hocker
Rang: Hocker
Beiträge: 3
Registriert: 14. Februar 2016, 15:16

Re: Wer hat Erfahrung mit Bauhaus-Kopien/-Plagiaten

Beitrag von tudorfreak » 1. März 2016, 22:01

stimmt, das mit dem Charles and Ray Eames DAR Stuhl habe ich auch schon gehört,

aber ich dachte halt die Qualität müsste eigentlich dem Preis angemessen sein,
immerhin bieten sie kostenlosen Versand und Rückversand an und Kauf auf Rechnung, wenn die dann Müll liefern würden wären sie doch sofort pleite weil keiner zahlt und alle die Ware kostenlos wieder abholen lassen, oder?

saschaxx
Rang: Hocker
Rang: Hocker
Beiträge: 3
Registriert: 1. März 2016, 17:55

Re: Wer hat Erfahrung mit Bauhaus-Kopien/-Plagiaten

Beitrag von saschaxx » 2. März 2016, 21:52

Manche finden die Qualität vielleicht gut, keine Ahnung. Andere freuen sich über einen Nachlass und ihr "Schnäppchen".
Versuche es, aber werfe auf keinen Fall zwischenzeitlich die Verpackung weg (okay, bei der Größe). Sie möchten Bilder und man soll den ganzen Tag auf den Spediteur warten, es gibt keine verbindliche Zeit.... Viel Erfolg!

MayerAn
Rang: Hocker
Rang: Hocker
Beiträge: 13
Registriert: 21. Januar 2014, 13:37

Re: Wer hat Erfahrung mit Bauhaus-Kopien/-Plagiaten

Beitrag von MayerAn » 4. März 2016, 14:10

Na ja ich glaube das man immer ein Risiko ein mit solchen sachen, ich selber gabe meinche Sachen auf http://www.interiorfox.com/ und ich bin zufrieden es wahr auch nich soooo teuer und es siet gut aus ob das auch bei anderen Herstellern der Fall ist weis ich nicht genau, aber bis jetzt habe ich eine gute Erfahrung gemacht :D

HansHansi
Rang: Hocker
Rang: Hocker
Beiträge: 1
Registriert: 8. Januar 2018, 16:52

Re: Wer hat Erfahrung mit Bauhaus-Kopien/-Plagiaten

Beitrag von HansHansi » 8. Januar 2018, 16:57

Erfahrung mit Steelclassic.com:

WARNUNG
Ich habe Stühle bestellt. Sie waren kein guter Nachbau des Breuer Entwurfs.
Die Möglichkeit der Rücksendung ist nicht gegeben: KEINERLEI Reaktion auf eMail, Chat und Telefon. Die Telefonnummer gibt es gar nicht.
Nur kaufen, wenn man keinesfalls zurückgeben will.

ATTENTION
I ordered chairs. They were not a good replica of the Breuer design.
The possibility of return is not given: NO RESPONSE to email, chat and phone. The phone number doesn't exist.
Only buy if you don't want to give it back.

Andreas_BS
Rang: Hocker
Rang: Hocker
Beiträge: 3
Registriert: 1. Mai 2018, 08:58

Re: Wer hat Erfahrung mit Bauhaus-Kopien/-Plagiaten

Beitrag von Andreas_BS » 5. Mai 2018, 12:53

Hallo zusammen,
ich bin kein Freund von diesen ganzen nicht lizenzierten Nachbauten. Bei der Wagenfeld Leucht z.B. sehe ich auch keinen Grund sich nicht das "Original" von Tecnolumen zu gönnen. Der Preisunterschied zu den nicht lizenzierten Nachbauten beträgt ca. 300,- Euro. Das ist zwar eine Stange Geld, allerdings ist es mir das dann einfach mal Wert. Schließlich hat man in der Regel auch sehr viele Jahre etwas davon.
Bei den sehr hochpreisigen Loungesesseln z.b. kann ich es schon eher nachvollziehen, dass man mal auf die Idee kommt so ein Fake zu bestellen. Schließlich sind 15000,- Euro für einen Sessel für viele eben einfach unerschwinglich.
Das Problem ist halt, dass man ein sehr hohes Risiko eingeht wenn man sich aus dem Ausland ein Plagiat bestellt.
Ich selbe kenne genug Fälle wo die bezahlte Ware z.B. einfach nicht geliefert wurde oder auf Reklamationen nicht eingegangen wurde. Ich persönlich lasse deshalb die Finger von sowas.

Auf der Seite https://designklassikermoebel.de habe ich mal einige Bauhausklassiker vorgestellt und gehe auch auf die Unterschiede zwischen den lizenzierten und den nicht lizenzierten Nachbauten ein. Vielleicht interessiert es ja den ein oder anderen.

Antworten