TECTA-Kragstuhl?



« passende Polstergarnitur    •    Boxspringbetten »

TECTA-Kragstuhl?

Habe kürzlich auf Ebay 4 geflochtene Freischwinger erstanden, die als Original „Kragstühle“ B25 von TECTA angeboten wurden. Die Stühle sind ca. 4 Jahre alt und sehen in Ordnung aus. Doch bin ich verunsichert, da ich keinerlei Hinweis auf die Firma finden kann. Der Verkäufer bleibt mir leider eine Antwort schuldig. Kann mir jemand helfen, wie ich erkennen kann, ob es sich tatsächlich um Originale handelt?

Danke
okami15
Rang: Hocker
Rang: Hocker
 

Einrichtungsforum Anmeldung

mhm, sehr undurchsichtig, was? Also ich bin ja allgemein eher skeptisch und ganz ehrlich, wenn es Originale wären, dann hätte der Vorbesitzer wohl kaum die "Beweise" dafür entfernt, oder? ich mein, jedes Möbel ist irgendwie gekennzeichnet, sogar die von Ikea. Also wird so ein edles Designerteilchen es sicher auch sein... Und das der Verkäufer darauf nicht reagiert, finde ich auch seltsam, wenn er nix zu vertuschen hätte, würde er sich äussern. Kannst du nicht mal bei dem Original-hersteller anrufen und fragen, wie man ein Original erkennt?!?
Links sind nur für registrierte User sichtbar.
*jana*
Moderator
Moderator
 

...hier im forum gibt es einen threat, da bist Du eher froh wenn es kein Original ist, aber vielleicht kann Dir ja einer der Betroffenen weiterhelfen.

Beste grüssse
Matthau
http: http://www.urbandesigners.de/
Möbeldesign aus Beton und anderen Materialien

Baumeister Tirol
Benutzeravatar
Matthau
Moderator
Moderator
 

Also meine Stühle sehen prima aus, einwandfreier Zustand trotz der 4 Jahre. Waren in der Auktion “3-2-1 meins“ ;-) auch heiß begehrt Daher denke ich eigentlich schon, dass es Originale sind -- Aber danke Jana, ich werde mich mal bei der Firma melden und nachfragen.
okami15
Rang: Hocker
Rang: Hocker
 

Hallo okami,

habe auch 2 Tecta-Stühle und da sind am Untergestell, direkt unter dem Sitz hinten, Aufkleber mit dem Logo von TECTA angebracht. Vielleicht wurden die bei Deinen Stühlen aber auch entfernt...?

Schönen Sonntagabend!
Rheingauer63
Rang: Stuhl
Rang: Stuhl
 

Hallo Rheingauer,
dieser Aufkleber von dem du sprichst ist nicht mehr dran, leider. aber ich habe tatsächlich mit denen bei tecta telefoniert. Und die haben mich sehr nett auf ein merkmal aufmerksam gemacht dass es nur bei tecta freischwingern gibt. das heisst tube aplati oder so.
die Stahlrohre der stühle sind in der Biegung vorne noch mal abgeplattet, was wohl die Stabilität erhöht. ist jedenfalls ein tecta-Patent und nur bei ihren Stühlen zu finden.
Und bei meinen. Somit sind sie von Tecta.
okami15
Rang: Hocker
Rang: Hocker
 

Ja, das wird stimmen, wüsste auch nicht wer noch seine Stühle abplattet :lol:
allerdings haben meine ganz rundes Rohr, das macht Tecta offenbar also auch. Kompliziert kompliziert...am besten mal auf der Website schauen, da gibt es eine Übersicht. Man muss halt schon ein bisschen aufpassen...
:shock:

Hab nochmal zur Ergänzung einen ganz interessanten Text gefunden zum Thema Tecta und Kragstuhl:
Die 1956 von Hans Könecke gegründete deutsche Möbelfirma Tecta wurde seit 1972 von Werner und Axel Bruchhäuser geführt. Tecta machte sich durch werkgetreue Reeditionen (auch mit Bauhaussignet) und Redesign (in Zusammenarbeit mit Stefan Wewerka) einen Namen als Bewahrer der funktionalistischen Möbeltradition und nahm damit ähnliche Aufgaben wahr wie Knoll in den USA, Källemo in Schweden und Cassina in Italien. Das Programm von Tecta umfasst heute Tische, Stühle, Hocker, Sessel und Sofas sowie Container und Leuchten.

Prägnante von Tecta produzierte Entwürfe stammen von Erich Brendel (Esstisch auf Rollen «M 10», 1924; Esstisch «M 10-4», 1924/1984; Teetisch auf Rollen «K 10», 1924/1985), Marcel Breuer (Edelstahlcontainer des Drehtisches «M 20», 1924; Glastisch «K 40», 1927/28; Schreibtisch für die Werkbundausstellung Neubühl «M 45E», 1932; Kragstuhl «D 40», 1928; Sessel «D 4» mit Eisengarngurten, 1927; Vitrine für die Bauhausausstellung Weimar «S 40», 1925; Büchergestell für Haus Clarté «S 44», 1932; Edelstahlcontainerserie «S 41-43», 1924; Rückenlehnstuhl «B 40», 1926), George Carwardine («Anglepoise»-Leuchte, 1933), Walter Gropius (Sessel und Sofa für das Fagus-Werk «D 51», 1911; Sessel und Sofa «F 51», 1920 für das Bauhaus Weimar), El Lissitzky (Rekonstruktionen aus der Figurinenmappe 1923: «Tisch des Ansagers», 1930; Sperrholzstuhl für die Hygieneausstellung Dresden «D 61», 1930; Sessel für die Pressa-Ausstellung in Köln «D 62», 1928; Redesign «Scherenlampe», 1923), Peter Keler (Sessel «D 1», 1925; «Wiege nach Wassily Kandinsky», 1922), Hans Könecke (Schreibtischstuhl « Tecta D 49», 1953/69; mit transparenten Kunststofflehnen), Peter Maly (Glastisch «M 70», 1976), Sebastian Niebler («Eisengarnsofa», 1988; Schwenkregal «Tecta S 69», 1989), Ludwig Mies van der Rohe (Freischwinger «B 42», 1927), Jean Prouvé («Grande Table», 1950; «Table principe Aeronautique», 1924; «Chaise Pliant», 1924; «Fauteuil Metallique», 1927; «Fauteuil de grand repos», 1930; stufenlos verstellbar), Peter Preller (Sofa «F 66/4», 1968), Gerrit Rietveld («Hängeleuchte für Dr. Hartog», 1920), Heinz Rasch («Klapptisch mit Stabkreuzgestell», 1930), K. Friedrich Schinkel (Bank «D 60/2», 1825; Sessel «D 60», 1825; ursprünglich von der Königlichen Eisengießerei Saynerhütte hergestellt), Alison & Peter Smithson («Sammlertisch», 1983; Rollsessel «Trundling Turk», 1954), Tecta (Hocker «C 3», 1988 - nach der Idee von Otto Schwaya; Tecta Kragstühle «aplati», 1987; nach der Idee von Jean Prouvé; Federtisch « Tecta M 22», 1990; «Tischlein Deck Dich», 1993) und Stefan Wewerka (mit Tecta: Tisch «M 1», 1979; Tisch «M 5/1», 1982; Asymmetriestuhl «B 1», 1979; Einschwinger «B 5», 1982; Freischwinger «B 3», 1981-83; «Sessel «D 2», 1982; der legendäre «Küchenbaum», 1984). 2003 musste unterlag Tecta in einem Rechtsstreit der Firma Knoll, die für sich beanspruchte, aufgrund eines 1969 mit Marcel Breuer geschlossenen Vertrags den Bauhaus-Hocker «B9» herstellen zu dürfen. Im Tecta Kragstuhl-Museum der Firma finden sich die Sammlungen «Urmodelle der Moderne», «Anonyme Aristokraten», das Wewerka-Studio, die Archive «Jean Prové» und «Alison & Peter Smithson» und die «Tecta-Sammlung»
Zuletzt geändert von Rheingauer63 am 29. November 2007, 17:08, insgesamt 1-mal geändert.
Rheingauer63
Rang: Stuhl
Rang: Stuhl
 

naja, die billigfreischwinger sind ja glücklicherweise zumeist so hässlich das man sie sofort von Originalen unterscheiden kann......
okami15
Rang: Hocker
Rang: Hocker
 

Hallo,

ich würde mich was Tecta Produkte Anbetrifft in jedem Fall bei einem Fachhandelspartner von Tecta melden.
Zum Beispiel die Mitarbeiter der Firma designathome in Haan kennen sich bestens aus.

Liebe Grüße
butchinthahouse
Rang: Hocker
Rang: Hocker
 

Matthau hat geschrieben:...hier im forum gibt es einen threat, da bist Du eher froh wenn es kein Original ist, aber vielleicht kann Dir ja einer der Betroffenen weiterhelfen.

Beste grüssse
Matthau


Kannst Du mir den Link zu dem Thread senden? Ich finde nichts dazu und suche Gleichgesinnte, die ebenfalls defekte B25 haben.
Danke
Tina
wakonda
Rang: Hocker
Rang: Hocker